Greer

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Zerstörer der amerikanischen Kriegsmarine, mit dem es am 4.9.41 südwestlich von Island zu einem Zwischenfall kam: Der Greer wurde von einem britischen Aufklärer ein deutsches U-Boot 10 Meilen voraus gemeldet, woraufhin der amerikanische Kommandant unter Verletzung der Neutralität Horchverfolgung anordnete. Nachdem angeblich zuerst die britische Maschine das deutsche Boot, U 652 unter Oberleutnant zur See Fraatz, angegriffen hatte, antwortete dieses mit Torpedos gegen die Greer in der Annahme, es handle sich um ein britisches Kriegsschiff. Die Greer gehörte nämlich zu dem Zerstörertyp, von dem im Rahmen des Leih- und Pachtgesetzes 50 Stück Großbritannien überlassen worden waren. In dem kurzen anschließenden Gefecht, an dem auch britische Einheiten und Flugzeuge teilnahmen, kamen beide Seiten ohne Schaden davon. Es verschärfte jedoch die deutsch-amerikanischen Spannungen, da US-Präsident Roosevelt den Greer-Zwischenfall am 9.9.41 zur Verkündung eines Schießbefehls nutzte. Danach sollte in Seegebieten, die für die Verteidigung der USA als lebenswichtig eingestuft wurden, das Feuer auf alle eindringenden Schiffe der Achsenmächte eröffnet werden.