Gotenhafen

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    seit dem Polenfeldzug im September 39 bis Kriegsende Name der polnischen Hafenstadt Gdingen, dem Reichsgau Danzig-Westpreußen zugeschlagen, rund 90 000 Einwohner (1940). Der bis zur Einnahme durch deutsche Truppen (14.9.39) mit Danzig konkurrierende Umschlagplatz erhielt eine gemeinsame Hafenverwaltung mit der Gauhauptstadt und wurde Reichskriegshafen. Als solcher war Gotenhafen in der zweiten Kriegshälfte mehrfach Ziel westalliierter Bombenangriffe, u.a. am 9.10.43, als 378 amerikanische Maschinen bei 28 Verlusten die Hafenanlagen zertrümmerten, und am 18./19.12.44, als britische Viermotorige 824 t Bomben über dem Stadtgebiet ausklinkten. Am 28.3.45 nahm die sowjetische 70. Armee (Popow) Gotenhafen ein.