Gibraltar (Stadt)

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    britischer Flottenstützpunkt (seit 1704) und Stadt an der Südspitze Spaniens mit 5 km² und 19 300 Einwohnern (1939). Gibraltar liegt an der Meerenge, die Europa und Afrika trennt und an der schmalsten Stelle nur 14,2 km breit ist; der Eingang zum Mittelmeer ist von hier aus optimal zu kontrollieren. Wegen dieser seestrategischen Bedeutung ließ Hitler nach schon früher angestellten Überlegungen und nach Konferenz mit Spaniens Diktator Franco in Hendaye (23.10.40) am 12.11.40 ein Unternehmen "Felix" zur Eroberung von Gibraltar planen. Er hoffte, damit die Engländer aus dem Mittelmeer vertreiben, ihre kolonialen Lebensadern nach Afrika und Fernost unterbrechen und selbst einen wertvollen Stützpunkt für die Atlantikkriegführung gewinnen zu können. Spanien aber, ohne dessen Genehmigung und Mitwirkung die Wegnahme unmöglich war, verweigerte am 7.12.40 trotz der Dankesschuld für den deutschen Beistand im Bürgerkrieg endgültig den Kriegseintritt, sodass Hitler die Planungen am 11.12.40 zur Enttäuschung der Kriegsmarine einstellen ließ. Gibraltar erlebte am 24./25.9.40 zwei Bombenangriffe, als erst 64, dann 83 französische Maschinen zur Vergeltung für den britischen Raid gegen Dakar ihre Bomben über Stadt und Festung ausklinkten.