George Smith Patton

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    amerikanischer General

    geboren: 11. November 1885 in San Gabriel, Kalifornien gestorben: 21. Dezember 1945 in Mannheim

    George Smith Patton, US-General

    1909 Militärakademie West Point, 1917 als Kommandeur einer Tankbrigade an der Front in Frankreich, danach verschiedene Kommandos und Lehraufträge. Patton war bei Kriegsbeginn Oberst, wurde im Juli 40 zum Brigadegeneral befördert und kommandierte seit April 41 die 2. US-Panzerdivision. Mit der Western Task Force landete er beim Unternehmen "Torch" am 8.11.42 mit 35 000 Mann in Marokko und löste nach der amerikanischen Niederlage bei Kasserine Generalmajor Fredendall als Oberbefehlshaber des II. US-Korps ab, Beförderung zum Generalmajor. Bei der Landung auf Sizilien (10.7.43) führte Patton die 7. US-Armee und nach der Invasion in der Normandie seit 1.8.44 die 3. US-Armee, mit der er bei Avranches durchbrach und an Paris vorbei zur Mosel vorstieß. Wegen der deutschen Ardennenoffensive musste er nach der Einnahme von Metz nach Norden eindrehen gegen den Belagerungsring um Bastogne. Bei Koblenz erreichte sein Verband am 17.3.45 den Rhein, überschritt den Fluss am 23. und stellte seine Offensive erst 90 km vor Prag ein. Nach dem Krieg Militärgouverneur in Bayern, kam Patton bei einem Autounfall ums Leben.