Gdingen

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    (polnisch Gdynia), kreisfreie Stadt in der polnischen Woiwodschaft Danzig an der Westseite der Danziger Bucht im so genannten Korridor mit 90 000 Einwohnern (1940). Bis 1920 ein kleines Fischerdorf, wurde Gdingen in der Folgezeit zum Konkurrenzhafen für Danzig ausgebaut und wuchs rapide v.a. als Umschlagplatz für die Kohleausfuhr aus dem polnischen Teil Oberschlesiens. Während des Polenfeldzugs wurde die Stadt am 14.9.39 von deutschen Truppen genommen, nach der Kapitulation Polens dem Reichsgau Danzig-Westpreußen zugeschlagen und in Gotenhafen umbenannt.