Fritz Sauckel

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    deutscher Politiker

    geboren: 27. Oktober 1894 in Haßfurt gestorben: 16. Oktober 1946 in Nürnberg


    Seemann, Schlosser, 1923 NSDAP-Beitritt, 1927 Gauleiter und 1932 Ministerpräsident in Thüringen. Sauckel wurde bei Kriegsbeginn zum Reichsverteidigungskommissar für den Wehrkreis IX (Kassel) und am 21.3.42 zum Generalbevollmächtigten für den Arbeitseinsatz ernannt. Als solcher verantwortlich für die Verschleppung und den Tod von Millionen Zwangsarbeitern, wurde er am 1.10.45 als einer der Hauptkriegsverbrecher vom Internationalen Militärtribunal zum Tod verurteilt.