Frank Jack Fletcher

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    im 1. Weltkrieg Kommandant eines Zerstörers, danach Bordkommandos und Stabsdienst, 1936 Kommandant des Schlachtschiffs New Mexico, 1939 Konteradmiral. Bei Beginn des Kriegs in Fernost kommandierte Fletcher eine Kreuzerdivision im Pazifik, übernahm dann eine der Trägergruppen, die den fehlgeschlagenen Raid gegen die Gilbert- und die Marshallinseln führten. Vergeblich blieb auch sein Einsatz zur Rettung der Insel Wake (Dezember 41/Januar 42). Bei der Schlacht in der Korallensee führte Fletcher die Task Force 17 und verlor am 8.5.42 einen Träger. Auch bei Midway operierte er unglücklich und büßte am 7.6.42 einen weiteren Flugzeugträger ein. Noch einmal erhielt er in der Seeschlacht östlich der Salomonen eine Trägergruppe, die er aber nicht entschlossen genug eingreifen ließ, sodass die auf Guadalcanal gelandeten Truppen in eine prekäre Lage gerieten. Man schob Fletcher daher auf den Nebenposten eines Oberbefehlshaber der North Pacific Force ab, mit der er bei Kriegsende Truppen auf Hokkaido landete. 1947 Ruhestand.