Francisco Franco Bahamonde

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    spanischer General und Politiker

    geboren: 4. Dezember 1892 in El Ferrol gestorben: 20. November 1975 in Madrid

    Treffen zwischen Hitler und Franco in Hendaye am 23. Oktober 1940

    Militärakademie Alcazar, 1912 Kolonialdienst in Marokko, 1922 Kommandeur der spanischen Fremdenlegion, 1928-31 Leiter der Militärakademie in Saragossa, 1935 Generalstabschef. Franco nutzte im Juni/Juli 1936 eine Militärrevolte in Spanisch Marokko zum Aufstand gegen die Volksfrontregierung im Mutterland, fand Unterstützung bei den italienischen Faschisten und den Nationalsozialisten und konnte so einen Bürgerkrieg gegen die sozialistische Regierung entfesseln. Trotz internationaler Hilfe und sowjetischer Intervention musste die Republik 1939 vor Franco kapitulieren, der als "Caudillo" ("Führer") ein diktatorisches, klerikal-faschistisches Regime etablierte. Hitler versuchte 1940 vergeblich, u.a. beim Treffen mit Franco in Hendaye (23.10.), Spanien zum Eintritt in den Krieg auf deutscher Seite zu gewinnen. Daran scheiterte schließlich auch das geplante Unternehmen "Felix" gegen Gibraltar. Mehr als die Entsendung der "Blauen Division" für den Russlandfeldzug war von Franco nicht zu erhalten. Er hielt die Neutralitätspolitik bis Kriegsende durch, steuerte danach einen prowestlichen Kurs und verfügte die Wiedereinführung der Monarchie nach seinem Tod.