Fiat C.R. 42 Falco

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Fiat C.R. 42 Falco - Sizilien 1941

    italienischer Jagdeinsitzer, Erstflug 23.5.38. Die Fiat C.R. 42 Falco war Höhepunkt einer Reihe von hervorragenden Doppeldeckern, die Ingenieur Celestino Rosatelli in den 1920er und 1930er Jahren entwarf. Ihre Kunstflugvorführungen begeisterten auf vielen Luftfahrtsalons. Die Fiat C.R. 42 Falco war neben der Gloster Gladiator letzter Jagddoppeldecker des Krieges; beide lieferten sich über Griechenland noch Duelle im Luftkampf; insgesamt wurden 1781 Fiat C.R. 42 Falco bis 1942 gebaut, die über dem Balkan, Nordafrika und dem Mittelmeerraum neben ihrer klassischen Rolle als Abfangjäger auch als Jagdbomber, Bomber und Begleitjäger Verwendung fanden, in Italien sogar als Nachtjäger mit 2 Scheinwerfern. Beim Sonderwaffenstillstand Italiens im September 43 waren nur noch 113 Exemplare übrig. Die Fiat C.R. 42 Falco ging auch in den Export nach Belgien, Ungarn und Schweden, wo sie als J 11 bis 1945 im Dienst blieb. Technische Daten: 1x840 PS, maximal 430 km/h in 5330 m Höhe, 775 km Reichweite, 2x12,7-mm-MG, Vorrichtung für weitere 2x12,7-mm-MG oder 2x100-kg-Bomben unter den Tragflächen.