Fünfte Kolonne

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    ursprünglich Bezeichnung für die von Trotzki als Eliteeinheit gegründete 5. Armee während des russischen Bürgerkriegs; im Spanischen Bürgerkrieg von General Mola, der mit 4 Kolonnen auf Madrid marschierte, verwendete Bezeichnung für die dort im Untergrund tätigen Anhänger Francos. Von Ernest Hemingway als Titel eines Theaterstücks verwendet, wurde Fünfte Kolonne zum Synonym für politische Gruppen, die zugunsten einer fremden Macht illegal Propaganda und Spionage betreiben. Im Krieg meinte man mit Fünfte Kolonne insbesondere die im Ausland wirkenden Sympathisanten des nationalsozialistischen Deutschland und des faschistischen Italien (z.B. in Großbritannien Mosley und seine British Union of Fascists, in Norwegen Quisling und seine Nasional Samling). Zielbewusst wurden v.a. die volksdeutschen Minderheiten in den Ländern Mittel- und Osteuropas für die nationalsozialistische Politik mobilisiert, die Auslandsorganisation der NSDAP (AO) versorgte die Parteimitglieder als "Sendboten des Deutschtums" weltweit mit politischem und weltanschaulichem Schulungsmaterial. Die Furcht vor einer deutschen Fünften Kolonne wurde systematisch u.a. von der Abwehr geschürt und nahm z.B. während des Frankreichfeldzugs (Mai/Juni 40) oder in Erwartung einer deutschen Invasion in Großbritannien 1940/41 zeitweise hysterische Formen an. Pauschal als Fünfte Kolonne verdächtigt und behandelt wurden nach dem Überfall auf Pearl Harbor die japanischen Einwanderer an der Westküste der USA. Sie mussten innerhalb weniger Stunden ihre Wohnungen räumen, wurden ins Landesinnere deportiert und in Internierungslagern festgehalten.