Ersatzheer

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Ausbildungs- und Ergänzungstruppenteile für die im Fronteinsatz stehenden Verbände des deutschen Feldheeres. Bei der Mobilmachung am 26.8.39 wurde in Berlin aus Teilen des Allgemeinen Heeresamtes (AHA) eine Abteilung "Befehlshaber des Ersatzheeres" (BdE) im OKW gebildet. Der erste Chef, General der Infanterie z.V. Joachim von Stülpnagel (1880-1968), wurde nach wenigen Tagen am 31.8. von Hitler abgelöst; er misstraute ihm nach einigen unvorsichtigen Äußerungen in abgehörten Telefonaten. Nachfolger wurde AHA-Chef Fromm unter Beibehaltung seiner bisherigen Dienststellung. Am 16.11.39 wurde die Dienststelle in "Chef der Heeresrüstung und des Ersatzheeres" (Chef HRüst und BdE) umbenannt. Fromm blieb bis zum Attentat am 20.7.44, in das er verwickelt war, auf seinem Posten und wurde dann durch Reichsführer SS Himmler abgelöst. Im Januar 45 erfolgte im Hinblick auf das geplante Wehrmachtrüstungsamt die Trennung von Chef HRüst und der Aufgabe des BdE.