Ernst-Felix Krüder

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    deutscher Kapitän zur See (1.2.40)

    geboren: 6. 1897 Hamburg gestorben: 8. 1941 im Indischen Ozean


    1915 zur Marine, vor dem Krieg zuletzt im OKM tätig. Anfang Februar 40 übernahm Krüder das Kommando über den Hilfskreuzer Pinguin und lief im Juni 40 zum Handelskrieg aus. Auf der 357 Tage dauernden Fahrt gelang ihm die Versenkung von 12 Schiffen und die Kaperung von 16 Frachtern, 4 weitere gingen durch Minen der Pinguin verloren. Mit einem Gesamtergebnis von 154 619 BRT war Krüder der erfolgreichste Hilfskreuzerkommandant des ganzen Kriegs. Er fiel bei den Seychellen in einem Gefecht mit dem britischen Kreuzer Cornwall, der mit einer 20,3-cm-Salve das Minendepot der Pinguin traf, dessen Detonation das Schiff förmlich zerriss.

    Ritterkreuz (22.12.40) mit Eichenlaub (postum 15.11.41).