Emil Leeb

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    7.7.01 Eintritt ins Heer, in der Reichswehr 1.10.32 Oberst. Noch in diesem Rang übernahm Leeb am 1.4.35 die 15. Division (Frankfurt/Main) als Kommandeur und wurde am 1.7.35 zum Generalmajor befördert. In der gleichen Dienststellung erfolgte die Ernennung zum Generalleutnant am 1.8.37. Mit dem XI. AK, das er seit 1.4.39 als Kommandierender General befehligte, zog Leeb in den Polenfeldzug im Rahmen der 10. Armee bei der Heeresgruppe Süd. Nach dem Tod von Karl Becker wurde er im April 40 Chef des Heereswaffenamts, das er bis zur Auflösung bei Kriegsende leitete.

    Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes (20.6.44).