Ehrenzeichen

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    für deutsche Volkspflege, am 1.5.39 von Hitler gestiftete Auszeichnung "für Verdienste auf dem Gebiet der Volkswohlfahrt" (Winterhilfe, Kranken- und Verwundetenpflege, Rettungswesen, Einsatz für das Auslandsdeutschtum u.a.). Das Ehrenzeichen, ein weiß emailliertes, goldgefasstes Balkenkreuz mit Reichsadler und Hakenkreuz, ersetzte entsprechende Auszeichnungen des Deutschen Roten Kreuzes und wurde in 4 Stufen verliehen, in der Wehrmacht nach Dienstgraden: 1. Stufe für Generale, 2. Stufe an Oberste und Oberstleutnante, 3. Stufe an Majore und Hauptleute, 4. Medaille vom Oberleutnant an abwärts. Die 3. und 4. Stufe konnten durch Zusatz von Schwertern auf dem Band aufgewertet werden, allerdings nur für Sanitätspersonal im Ostfeldzug für "Verdienste unter persönlichem Einsatz bei besonderen Gefahren des Krieges".