Ecuador

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Republik in Nordwest-Südamerika mit 460 000 km² und 2,5 Millionen Einwohnern (1939), Hauptstadt Quito, Haupthafen Guayaquil. Als eines der ärmsten Länder der Welt blieb Ecuador, dessen Politik entscheidend von der Armee bestimmt wurde, bei Kriegsbeginn zunächst neutral wie die anderen Staaten Lateinamerikas. Im Juli 41 kam es wegen alter Grenzstreitigkeiten zum militärischen Konflikt mit Peru, dem Ecuador auf Druck der USA, Argentiniens und Chiles im Protokoll von Rio de Janeiro (Januar 42) fast 40% des Staatsgebiets abtreten musste (heute noch rund 270 000 km²). Im Frühjahr 42 gewährte Ecuador den USA Flottenstützpunkte auf den strategisch wichtigen Galapagosinseln und auf der Halbinsel Santa Elena, am 3.2.45 erklärte es Deutschland und Japan "rückwirkend" zum 7.12.41 den Krieg.