Dunkerque

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    französisches Schlachtschiff, 2.10.35 Stapellauf, 1.5.37 in Dienst gestellt; 26 500 t, 30 Knoten, 214,5 m lang, 31,1 m breit, 1431 Mann Besatzung; Bewaffnung: 8x33 cm, 16x13 cm, zahlreiche kleinere Geschütze. Seit dem 21.10.39 war die Dunkerque zusammen mit einigen Kreuzern als Force I zur Jagd auf deutsche Handelsstörer im Atlantik eingesetzt. Vom 25.11. bis zum 2.12.39 machte sie vergeblich Jagd auf die deutschen Schlachtschiffe Scharnhorst und Gneisenau, sicherte im Frühjahr 1940 Goldtransporte nach Kanada und wurde am 27.4.40 der französischen Mittelmeerflotte zugeteilt. Beim Angriff des britischen Gibraltar-Geschwaders auf den französischen Flottenstützpunkt Mers el-Kebir bei Oran wurde die Dunkerque durch Artilleriefeuer von Hood, Barham und Resolution schwer beschädigt. Bei einem weiteren Angriff britischer Trägerflugzeuge am 6.7.40 trafen Lufttorpedos ein längsseits liegendes Fahrzeug, dessen Munitionskammer explodierte und ein riesiges Leck riss. Nach behelfsmäßiger Reparatur nach Toulon überführt, ordnete die französische Admiralität bei Anlaufen des deutschen Unternehmens "Lila" am 27.11.42 die Selbstversenkung an.