Dubowka

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    sowjetische Stadt in der Wolgaregion, Standort eines Sammellagers für deutsche Gefangene. Das Lager Dubowka wurde während der Kämpfe um das etwa 45 km südwestlich gelegene Stalingrad zur Aufnahme gefangener Soldaten der 6. Armee errichtet. Die meist stark geschwächten und oft verwundeten Männer mussten bei strenger Kälte und häufigem Schneetreiben nach Dubowka marschieren. Wer nicht durchhielt, wurde liegen gelassen und erfror. Im Lager wurden die Überlebenden in zerstörten Häusern und in einer großen Klosterruine etwas außerhalb von Dubowka untergebracht. Schwerkranke kamen in ein provisorisches Lazarett fast ohne Betten, sodass die Leidenden auf dem nackten Boden, nur mit ihren Mänteln zugedeckt liegen mussten. Das führte zu einem Massensterben mit Höhepunkt im März 43 durch eine Fleckfieberepidemie. Die umgehend aus anderen Lagern nach Dubowka kommandierten deutschen Ärzte konnten mangels Medikamenten nur unzureichend helfen. Täglich starben etwa 10% der Belegschaft; die genaue Zahl der Todesfälle ist nicht bekannt, da seinerzeit keine Listen geführt wurden.