Doolittle-Raid

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Bezeichnung für den ersten amerikanischen Luftangriff auf das japanische Mutterland und die Hauptstadt Tokio am 18.4.42. Dem Ruf nach Vergeltung für den japanischen Überfall auf die US-Pazifikflotte in Pearl Harbor (7.12.41) konnte und wollte sich US-Präsident Roosevelt nicht entziehen und ließ daher bei der Admiralität nachfragen, unter welchen Umständen eine Bombardierung Japans möglich wäre. Der Start von Bombern von Flugzeugträgern aus war zwar bereits erprobt, eine Landung aber unmöglich. Es blieb eine kombinierte Operation: Start möglichst nahe Japan, Bombenwurf ohne Jagdschutz über Japan, Landung in China. Unter Oberstleutnant Doolittle wurde in Florida eine 80 Mann starke Sondereinheit mit 16 B-25 Mitchell aufgestellt und trainiert und am 12.4.42 von Kalifornien auf dem US-Träger Hornet unter Admiral Halsey mit 4 Kreuzern, 8 Zerstörern und 2 Versorgern in Marsch gesetzt. Schon rund 1000 km vor der japanischen Küste wurde der Verband von der gegnerischen Aufklärung erfasst. Trotz der damit weit über Plan liegenden Flugdistanz bestand Doolittle auf Durchführung des Angriffs und stieg am 18.4. mit seinen Bombern auf. Die japanische Luftabwehr wurde völlig überrascht, als am hellen Mittag 13 Mitchell über Tokio erschienen und militärische und industrielle Einrichtungen bombardierten. Der Jagdabwehr gelang es nicht mehr, die Maschinen einzuholen. Dennoch gingen alle US-Bomber verloren: 1 landete in Wladiwostok, wo die Besatzung von den Sowjets interniert wurde, 11 Besatzungen sprangen per Fallschirm über China ab, 4 machten Bruchlandungen. 5 Mann gerieten in japanische Gefangenschaft und wurden zum Tod verurteilt. Der kostspielige Doolittle-Raid war militärisch ohne jede Bedeutung, moralisch aber hatte er erhebliche Wirkung. Während die US-Presse über den Vergeltungsschlag triumphierte und die Parole ausgab: "Doolit' do it!", erhielt das japanische Selbstbewusstsein durch den Angriff auf die kaiserliche Hauptstadt und damit den Tenno selbst einen empfindlichen Stoß.