Donryu

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    (Drachenverschlinger), Beiname des japanischen mittelschweren Bombers Nakajima Ki-49, alliierter Codename Helen, Erstflug August 39. Mit den ersten Einsatzmustern der Donryu bombardierte die kaiserliche Heeresluftwaffe am 19.2.42 Port Darwin in Australien. Untermotorisiert und zu schwach bewaffnet, wurde die Donryu noch im selben Jahr durch eine verbesserte Reihe mit 2x1450 PS und maximal 490 km/h ersetzt, auf die 617 von insgesamt 819 gebauten Exemplaren entfielen. Weitere Daten: maximal 1000 kg Bomben bei 2400 km Reichweite, 1x20-mm-Kanone und 5x7,92-mm-MG, 7 Mann Besatzung. Viele Donryu-Piloten opferten sich gegen Kriegsende bei Selbstmordeinsätzen. Eine Maschine vom Typ Donryu brachte am 19./20.8.45 den kaiserlichen Emissär nach Okinawa zur Entgegennahme der Kapitulationsbedingungen.