Donauflottille

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    nach dem Anschluss Österreichs mit Weisung vom 23.3.38 gebildeter Verband der deutschen Kriegsmarine mit Hauptstützpunkt Linz. Die Donauflottille, im Frühjahr 39 nach der Besetzung der Tschechoslowakei mit erbeuteten Booten und Waffen ausgerüstet, wurde für den Westfeldzug auf dem Rhein abwärts geführt und vor Beginn des Feldzugs gegen Griechenland und Jugoslawien wieder zurückverlegt. Für den Russlandfeldzug liefen ihre Einheiten ins Schwarze Meer aus und bildeten dort Räum- und Geleitflottillen. Mit dem Landheer zogen sie sich in schweren Abwehrkämpfen Ende 44/Anfang 45 auf der Donau zurück.