Dauntless

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    amerikanischer Marinebomber Douglas SBD, Erstflug Juni 35. Die US-Navy erteilte 1938 die ersten Serienaufträge für die Dauntless, mit der bis Pearl Harbor (7.12.41) die vier größten und modernsten US-Träger ausgerüstet waren. Dauntless zeichneten sich bei der Schlacht in der Korallensee aus und leiteten mit der Versenkung von drei japanischen Trägern bei Midway die Wende im Pazifik ein. Dank ihrer Beschussfestigkeit hatten sie die niedrigste Verlustquote aller amerikanischen Trägerflugzeuge in Fernost. Die Produktion lief im Juli 44 nach 5936 Maschinen aus, von denen eine kleine Zahl an die Luftwaffe Neuseelands abgegeben wurde. Daten der wichtigsten Serienvariante SBD-5: 1x1200-PS-Wright-Cyclone-Triebwerk, maximal 406 km/h in 4200 m Höhe, Reichweite 1785 km, 2x12,7-mm- und 2x7,62-mm-MG, eine Bombe (454 kg oder 227 kg) unter dem Rumpf oder 2x45-kg-Bomben oder 2x113-kg-Wasserbomben unter den Flächen, 2 Mann Besatzung.