Danae

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    griechischer Frachter. Die Danae ging am 5.6.44 unter deutschem Kommando von Heraklion auf Kreta Richtung Piräus in See, an Bord außer der Besatzung und den Wachmannschaften rund 260 jüdische Bürger der Hauptstadt Chania, die in die Vernichtungslager deportiert werden sollten, sowie 150 italienische Gefangene und etwa 40 kretische Partisanen. Das Schiff kam nie am Festland an, laut Meldung der deutschen Stellen war es durch "Feindeinwirkung" verlorengegangen. In britischen Archiven findet sich jedoch keine Nachricht über Schiffsbewegungen im fraglichen Seegebiet, auch hatten griechische Widerstandsgruppen die britische Mittelmeerflotte über die Fracht der Danae unterrichtet. Das Gerücht verstummte daher nie, die deutsche Mannschaft habe das Schiff auf hoher See mit Rettungsbooten verlassen und es per Zeitzünder gesprengt.