Dünaburg

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    sowjetische Stadt und Festung in Lettland mit 50 000 Einwohnern (1940), am 26.6.41 von der deutschen 8. Panzerdivision (Brandenberger) genommen und am 27.7.44 von der sowjetischen 4. Stoßarmee (Malyschkow) zurückerobert. Dünaburg wurde Standort der Uprawlenije 7292 und des Gefangenenhospitals 5859, in die in den letzten Kriegsmonaten Gefangene von allen Frontabschnitten sowie Zivilinternierte eingeliefert wurden. Von November 44 bis Kriegsende verstarben hier 1900 deutsche Soldaten und Internierte; insgesamt sollen in Dünaburg 4000 bis 5000 Gefangene umgekommen sein.