Concordia V

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    deutscher Schwarzsender, der Zersetzungsprogramme für sowjetische Zielgruppen ausstrahlte. Concordia V tarnte sich als Station der Leninisten ("Alte Garde Lenins") und verbreitete eine gegen Stalin und sein Regiment gerichtete Propaganda. Aus der Sicht der Sowjets wurde damit eine "linke Abweichung" verfolgt, die einer trotzkistischen Linie entsprach. Verantwortlich für Concordia V., der am 29.6.41 seine Sendungen aufnahm, war Karl I. Albrecht, Autor des Buches "Der verratene Sozialismus", im 3. Reich ein Bestseller. Redaktionelle Unterstützung leistete der ehemalige Fraktionschef der KPD im Reichstag Ernst Torgler; tägliche Sendezeit auf Kurzwelle (43,8 und 31,82 m) eine Stunde.