Christbäume

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    umgangssprachliche Bezeichnung für Leuchtzeichen, mit denen die britischen Nachtbomber ihre Ziele markierten, benannt wegen der kegelförmigen Ausbreitung nach dem Abwurf. Im März 42 war die RAF zu ihrer neuen Strategie des Flächenbombardements übergegangen und setzte dabei seit August 42 besonders Pfadfinderflugzeuge ein, die dem Bomberstrom vorausflogen und den Angriffsbereich durch Leuchtzeichen absteckten. Zur nächtlichen Zielfindung dienten ihnen das GEE- und später das Oboe-Funkleitverfahren sowie bordeigene H2S Radargeräte (Rotterdam-Gerät).