Centre Américain des Sécours

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    (CAS), nach dem Zusammenbruch Frankreichs im Sommer 40 gegr. US-Hilfsorganisation in Marseille unter Varian Fry (1907-1967). Das Centre Américain des Sécours, das sich einen Beirat aus frz. Honoratioren zulegte, widmete sich v.a. den vor den Deutschen geflohenen Antifaschisten und schleuste viele von ihnen vor dem Zugriff der Vichy-Miliz über See oder über die Pyrenäen außer Landes. Finanzielle Zuwendungen erhielten bis 1942 rd. 3500 Personen, 602 konnten durch Fluchthilfe gerettet werden, ehe Fry verhaftet und abgeschoben wurde. Zu den Klienten des Centre Américain des Sécours gehörten bedeutende dt. Emigranten wie Heinrich Mann, Franz Werfel, Max Ernst, Lion Feuchtwanger, Alfred Döblin.