Bremen (Stadt)

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Hauptstadt des gleichnamigen Landes an der Weser mit 425 000 Einwohnern (1940). Als bedeutende Hafen- und Industriestadt (u.a. Werften, Autofabriken, Spinnereien) war Bremen schon früh Ziel britischer Bombenangriffe (Juni und Oktober 40), die mit zunehmender Kriegsdauer intensiviert wurden: 12./13.2.41 Bombenwürfe auf die Focke Wulf-Flugzeugwerke, 20./21.10.41 Einflug von 92 RAF-Bombern mit 140 t Bomben, 3./4.6.42 Abwurf von 246 t, 25./26.6.42 Großangriff mit 713 Maschinen und 1450 t Bomben, 18./19.8.44 Flächenbombardement mit 1120 t. Seit 1943 griff auch die US-Luftwaffe Punktziele in Bremen bei Tag an, u.a. am 30.8.44 mit 917 t Bomben und am 11.3.45 mit 861 t. Insgesamt wurden 65 000 Wohnungen zerstört. Am 26.4.45 eroberte das britische XXX. Korps der 2. Armee (Dempsey) die Stadt.