Brandenburger

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Spezialtruppe der Abwehr für Sondereinsätze. Hervorgegangen aus dem Industrieschutz Oberschlesien, bezog die Baulehrkompanie z.b.V. (zur besonderen Verwendung) 800 am 16.10.39 Garnison in Brandenburg an der Havel, seitdem Brandenburger genannt. Nach Teilnahme am Frankreichfeldzug wurde die nunmehr zum Lehrregiment Brandenburg z.b.V. 800 mit drei Bataillonen erweiterte Einheit in Brandenburg, Dülmen und Baden bei Wien stationiert und am 1.11.42 zur Division Brandenburg ausgebaut. Die Unterstellung unter die Abwehr wurde 1943 aufgehoben und im Herbst 44 erfolgte die Umwandlung in eine Panzergrenadierdivision, die bis 30.4.45 mit der Panzergrenadierdivision "Großdeutschland" und der Führerbegleitdivision das Panzerkorps "Großdeutschland" bildete. Die Brandenburger, die zunächst Sabotageaufgaben im feindlichen Hinterland u.Ä. ausgeführt und sich einen legendären Ruf erworben hatten, waren damit gegen Kriegsende zu einer normalen Kampftruppe geworden.