Blitzkrieg

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Blitzkrieg. Koordinierter Einsatz von Luft- und Panzerwaffe

    propagandistische Bezeichnung für die rasch Entscheidung suchende Kampfmethode der deutschen Wehrmacht in der Anfangsphase des 2. Weltkriegs, seitdem allgemein gebraucht für schnell entschiedene Feldzüge. Blitzkriegstrategie: überraschender Einsatz massierter Panzerverbände mit starker Luftunterstützung, Durchbrechen der Front und zügiges Vordringen in die Tiefe des Raums, um den Gegner zu lähmen, zu überflügeln und einzuschließen. Für die Wehrmacht war 1939 im Polenfeldzug angesichts der unzureichenden deutschen Rohstoff- und Wirtschaftsbasis ein Blitzkrieg die einzige Chance, einem existenzbedrohenden Abnutzungskrieg zu entgehen und den knappen, nicht lange zu haltenden deutschen Rüstungsvorsprung zu nutzen ("strategisches Fenster").

    Hitler befahl daher den Angriff trotz bei weitem nicht beendeter Rüstungsvorbereitungen und v.a. fehlender Tiefenrüstung. Die auf alliierter Seite entwickelten Blitzkriegkonzepte etwa von de Gaulle oder Liddell Hart fanden kaum Gehör, sodass mit dem Frankreich- und Balkanfeldzug weitere deutsche Blitzkriege folgen konnten. Die Grenzen der Strategie wurden in den Weiten Russlands und den klimatischen Bedingungen des Ostens deutlich.