Betty

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    alliierter Codename für den japanischen schweren Bomber Mitsubishi G4M, Erstflug 23.10.39. Die Betty, ein landgestützter Marinebomber für bis zu 1000 kg Bomben oder Torpedo, flog ihre ersten Kampfeinsätze noch vor Pearl Harbor im Krieg gegen China. Die Maschine für 8 Mann Besatzung war ganz auf Reichweite ausgelegt. Sie zeigte sich beim Einsatz über dem Pazifik wegen ihrer großen ungeschützten Treibstoffbehälter sehr verwundbar, daher im Jargon der US-Piloten "Ein-Schuss-Feuerzeug" genannt. Der massige Bomber mit 15 t Startgewicht wurde in insgesamt 2479 Stück gefertigt, die letzten wurden als Truppentransporter für 20 Mann gebaut. Eine andere Version diente als Trägerflugzeug für die bemannte Ohka-Bombe. Eine weißgestrichene Betty brachte die japanische Delegation am 19.8.45 zu den Waffenstillstandsverhandlungen. Daten: 2x1850 PS, maximal 437 km/h in 4600 m Höhe, Reichweite 2410 km, 4x20-mm-Kanonen und 1x7,7-mm-MG.