Bernhard Rogge

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    1915 zur Marine, im 1. Weltkrieg Dienst auf Kreuzern, 1934 Korvettenkapitän, 1936-39 Kommandant der Segelschulschiffe Gorch Fock und Albert Leo Schlageter. 1939 zum Kapitän zur See ernannt, war Rogge seit Dezember 39 Kommandant des Hilfskreuzers Atlantis, mit dem er am 31.3.40 zum Handelskrieg auslief, im Südatlantik, Pazifik und Indischen Ozean operierte und den er nach kurzem Gefecht versenken ließ, als er am 22.11.41 auf dem Heimweg vom britischen Kreuzer Devonshire gestellt wurde. Die Besatzung konnte auf einen Versorger wechseln und nach mehrmaligem Umsteigen und abenteuerlicher Fahrt Ende Dezember 41 Frankreich erreichen. Rogges Erfolge mit der Atlantis: 22 Handelsschiffe mit 145 698 BRT nach 622 Seetagen und 102 000 sm. 1942/43 war Rogge Chef des Stabes der Bildungsinspektion und 1943/44 deren Inspekteur, seit 1.3.43 als Konteradmiral. Im September 44 wurde er Befehlshaber des Ausbildungsverbands der Flotte, aus dem im März 45 eine nach Rogge benannte Kampfgruppe in der Ostsee gebildet wurde. In der Bundesmarine diente Rogge 1957-62 im Rang eines Konteradmirals als Befehlshaber im Wehrbereich I (Kiel).

    Ritterkreuz (7.12.40) mit Eichenlaub (31.12.41).