Bastogne

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    belgische Kleinstadt in den Ardennen mit 4500 Einwohnern (1940). Bastogne lag im Dezember 44 bei der deutschen Ardennenoffensive im Angriffsabschnitt der 5. Panzerarmee (v. Manteuffel). Der Vorstoß des XLVII. Panzerkorps (v. Lüttwitz) in Richtung Maas blieb am 19.12. vor Bastogne liegen; den Amerikanern war es gelungen, Verstärkungen, darunter die 101. Luftlandedivision mit 11 840 Mann, nach Bastogne zu werfen, die den Verkehrsknoten an den Nationalstraßen nach Namur, Lüttich und Luxemburg zäh verteidigten. Bastogne wurde von der 15. Panzerdivision und der 26. Volksgrenadierdivision eingeschlossen. Ein schriftliches Ultimatum vom 22.12. zur Übergabe der Stadt beschied US-Brigadegeneral McAuliffe mit seinem berühmten "Nuts!" (etwa: "Schert euch zum Teufel!"), das Bastogne in den USA den Spitznamen "Nuts City" einbrachte. Am 23.12. warf die US-Luftwaffe nach Wetterbesserung Munition und Verpflegung für die 18 000 Verteidiger ab, am 27.12. gelang der 3. US-Armee (Patton) der Entsatz auf dem Landweg. Die verlustreiche Schlacht um Bastogne zog sich noch bis zum 12.1.45 hin und kostete auf amerikanischer Seite 4378 Tote, Verwundete und Vermisste, die deutschen Truppen verloren etwa 10 000 Mann, 500 Zivilisten kamen ums Leben. Als "Verdun der Ardennen" ist Bastogne mit Mahnmal, Museum und Andenkenhandel inzwischen zur Touristenattraktion geworden.