Barracuda

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    britischer Torpedo- und Sturzkampfflugzeug der Firma Fairey, Erstflug 7.10.40. Die Barracuda war der erste trägergestützte Bomber der britischen Marineluftwaffe in Ganzmetallbauweise, konnte mit einem 735-kg-Torpedo, einer 454-kg-Bombe oder vier Wasserbomben, einer Radarwanne oder Rettungsbooten behängt werden. Die Version Mk II erreichte mit einem 1600-PS-V-Motor Rolls-Royce Merlin 32 maximal 367 km/h; insgesamt wurden rund 2600 Maschinen gebaut. Seit Ende 43 war die Barracuda im Kampfeinsatz, zuerst bei der Landung in der Bucht von Salerno. Am 3.4.44 flogen 42 Maschinen von Bord der Träger Furious und Victorious einen Angriff auf das deutsche Schlachtschiff Tirpitz im norwegischen Altafjord, erzielten 14 Treffer mit panzerbrechenden Sprengbomben und setzten das Großkampfschiff drei Monate außer Gefecht; 122 deutsche Seeleute kamen ums Leben, 316 wurden verwundet.