Baku

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    sowjetische Industriestadt am Kaukasus mit 810 000 Einwohnern (1939), Mittelpunkt der Erdölgewinnung am Kaspischen Meer. Die eigentlichen Bohrfelder von Baku lagen ca. 15 km nordöstlich der Stadt und sollten nach der deutsch-sowjetischen Kooperation im Polenfeldzug Ziel von britisch-französischen Bombenangriffen von Syrien und dem Irak aus werden, um die sowjetischen Öllieferungen für die Wehrmacht zu unterbinden. Wegen des deutschen Angriffs auf Frankreich (10.5.40) blieb der Plan unrealisiert.

    Im Russlandfeldzug war das Erdölgebiet von Baku eins der Ziele der deutschen Offensive im Sommer 42 (Führerweisung 5.4.42) im Südabschnitt der Ostfront, wurde aber nicht entfernt erreicht. Der Angriff der Heeresgruppe A (List) mit der 1. Panzerarmee (v. Kleist) blieb am 10.9.42 über 600 km vor der Stadt am Terek liegen, am 1.1.43 musste nach Beginn einer Gegenoffensive der sowjetischen Transkaukasusfront (Tjulenjew) der Rückzug eingeleitet werden.