Babi-Yar

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Schlucht nahe der ukrainischen Hauptstadt Kiew, die im Russlandfeldzug am 19.9.41 von der Wehrmacht erobert wurde. Zehn Tage später wurden die Juden der Stadt aufgerufen, sich zur "Umsiedlung" zu melden. 33 771 Männer, Frauen und Kinder folgten der Aufforderung. Sie wurden vom Sonderkommando 4a der Einsatzgruppe C nach Babi-Yar geführt und dort am 29./30.9. sämtlich erschossen. Die Schlucht wurde anschließend durch Sprengung eingeebnet. Das Massaker von Babi-Yar war nur eine von zahlreiche Mordaktionen im Rahmen der Judenverfolgung hinter der Ostfront.