Avranches

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    französische Kleinstadt oberhalb der Séemündung im Departement Manche. Als Tor zur Bretagne gehörte Avranches nach der Invasion zu den vorrangigen Zielen der 1. US-Armee (Bradley). Nach der Devise Montgomerys "links halten, rechts ausbrechen" wurde am 18.7.44 Saint-Lô erobert am südlichen Fuß der Halbinsel Cotentin. Von dort begann am 25.7. unerwartet die amerikanische Hauptoffensive Operation "Cobra" gegen die deutschen Verteidigungspositionen vor Avranches. Die Stadt wurde nach massiven Teppichbombardements am 30.7. genommen und mit der Brücke über die Sée der Weg in die Bretagne geöffnet. Die Panzer der neu formierten 3. US-Armee (Patton) brachen am 1.8. durch das Loch bei Avranches weiträumig nach Südwesten durch. Die deutsche 5. Panzerarmee (Eberbach) sollte die Amerikaner am 6./7.8. durch eine Gegenoffensive abschneiden. Von Hitler in allen Details ausgearbeitet, scheiterte sie jedoch im Feuer raketenbestückter Jabos. Der Durchbruch von Avranches erhielt so kriegsentscheidende Bedeutung.