Auschwitz

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    (polnisch Oswiecim), größtes nationalsozialistisches KZ und Vernichtungslager bei Krakau im Generalgouvernement, eingerichtet Mai/Juli 40 (Auschwitz I = Stammlager), erweitert 1941 (Auschwitz III = Monowitz/"Lager Buna") und Ende 41/Anfang 42 (Auschwitz II = Birkenau, das eigentliche Vernichtungslager). Auschwitz hatte eine Doppelfunktion: Es diente mit seinen rund 40 Außenstellen einerseits als Arbeitslager, zum anderen der Tötung von kranken Häftlingen, Zigeunern, Kriegsgefangenen, v.a. aber von Juden im Rahmen der so genannten "Endlösung" (Judenverfolgung).

    In Auschwitz, dessen Gaskammern von Mitte 41 bis Ende Oktober 44 in Betrieb waren, sind über 1 Million Menschen getötet worden, weitere 500 000 Häftlinge erlagen Folter, Menschenversuchen und den Haftbedingungen (Gesamtschätzungen reichen bis 3 Millionen Ermordete). Obwohl v.a. die US-Luftwaffe die um Auschwitz konzentrierten Industriebetriebe mehrfach angriff und einige Fehlwürfe auch das Lager trafen, unterblieb trotz jüdischer Appelle die systematische Bombardierung der Zufahrtswege, da US-Präsident Roosevelt in der Konzentration aller Kräfte auf den militärischen Sieg die beste Hilfe für alle Verfolgten sah. Am 27.1.45 erreichten Einheiten der Roten Armee das evakuierte Auschwitz, wo sie noch 7600 Überlebende und 650 Leichen vorfanden.

    Der kriegswirtschaftliche Wert der Sklavenarbeit in Auschwitz und die Gewinne aus dem konfiszierten Häftlingseigentum sind schwer abzuschätzen ebenso wie die - von der moralischen Belastung abgesehen - Verluste durch Organisation und Ausführung des Völkermords.