Armin Hull

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    eigentlich Ellic Howe; Studium in Oxford, Druckerausbildung. Hull verfasste im August 41 eine Denkschrift "Psychologische Kriegführung und das gedruckte Wort", die den britischen Geheimdienst auf ihn aufmerksam machte, der ihn sogleich als Druckspezialisten für seine Fälschungsabteilung übernahm. Im März 42 erkannte Sefton Delmer die vielfältigen Möglichkeiten, die ihm das technische Genie Hulls für seine "schwarze" Propaganda bieten konnte, und übertrug ihm die Aufgabe, die grafische Gestaltung und den Druck der dafür erforderlichen Flugblätter zu übernehmen. Bis Kriegsende produzierte Hull daraufhin rund 2000 Flugblätter für den europäischen Kriegsschauplatz. V.a. die Empfehlungen der von Hull in unterschiedlichen Tarnausgaben gedruckten Broschüre "Krankheit rettet" sollen in der Endphase des Krieges zu zahlreichen Simulationsversuchen bei deutschen Soldaten geführt haben. Die durchschlagendste Aktion aus der Hull-Produktion aber war der Mölders-Brief. Eine umfangreiche Sammlung der Flugblattmuster von Hull befindet sich im Imperial War Museum in London.