Armée de l'Air

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    offizielle Bezeichnung für die französische Luftstreitkräfte.

    Die Armée de l?Air entstand aus der Aviation Militaire, der Fliegertruppe des 1. Weltkriegs, die 1936 neu organisiert und zur selbständigen Waffengattung erhoben wurde; Personalbestand im September 1939 etwa 110 000 Mann, dem Luftfahrtministerium unterstellt, das Marineflugwesen (Aéronautique Navale oder kurz Aéronvale) unterstand dagegen dem Marineministerium.

    Die Armée de l?Air befand sich bei Kriegsbeginn in einer Umrüstungsphase auf moderne Baumuster, jedoch lag die Produktion weit hinter den Planungen zurück, sodass 2/3 der rund 1400 einsatzbereiten Maschinen veraltet waren. Beim deutschen Angriff im Mai 1940 verfügte die Armée de l?Air auf einer Frontbreite von Basel bis Dünkirchen über 542 Jagdeinsitzer moderner Bauart. Inzwischen hatte die Ausrüstung mit modernen Kampfflugzeugen wie der Leo 451, Amiot 350 oder Breguet 690 begonnen, was jedoch an der Unterlegenheit der Armée de l?Air gegenüber der Luftwaffe nichts mehr änderte.