Archangelsk

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    sowjetische Stadt am Eismeer, Standort der Uprawlenije 7211.

    1944 wurden die ersten deutschen Gefangenen ins Lager Archangelsk eingeliefert; sie kamen aus Rumänien und von der Nordfront, v.a. aus dem Raum Leningrad. Es folgten Kurland-Kämpfer und schließlich Kapitulationsgefangene, mit denen die zum Teil ausgestorbenen Lager wieder aufgefüllt wurden. Besonders hoch war die Todesrate nach einer aus Rumänien eingeschleppten Typhusepidemie im Winter 1944/45. Fast 50% der rund 4000 Insassen kamen ums Leben; sie wurden in Massengräbern beigesetzt.