Angelo Iachino

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    1904 Marineakademie, 1911/12 Teilnahme am Krieg gegen die Türkei, im 1. Weltkrieg bei der Torpedowaffe, 1926 Fregattenkapitän, 1927/29 Direktion der Stabsakademie in Livorno, bis 1934 Marineattaché in London, danach verschiedene Bordkommandos, 1936 Konteradmiral und Chef des leichten Geschwaders bei der Seeblockade im Spanischen Bürgerkrieg, 1938 Divisionsadmiral. Kurz nach Kriegseintritt Italiens zum Geschwaderadmiral befördert, führte Iachino von seinem Flaggschiff Pola aus in der Seeschlacht bei Kap Teulada, übernahm als Flottenchef (Dezember 40) das Schlachtschiff Vittorio Veneto und hatte die schwere Niederlage in der Seeschlacht bei Kap Matapan (März 41) zu verantworten. Auch in den beiden Gefechten in der Syrte (Dezember 41, März 42) hatte Iachino wenig Erfolg, bekämpfte glücklos britische Geleitzüge im Mittelmeer und ging im April 43 in Ruhestand.