Aleksandr Iwanowitsch Pokryschkin

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    1932 zur Roten Armee. Pokryschkin erzielte im Krieg auf 560 Feindflügen 59 Luftsiege und war damit einer der erfolgreichsten sowjetischen Piloten. Dreimal als Held der Sowjetunion ausgezeichnet, machte er eine steile Nachkriegkarriere: 1948 Militärakademie Frunse, 1969 Generaloberst und stellvertretender Oberbefehlshaber der Luftabwehrtruppen, 1971 Vorsitzender des Zentralkomitees der Fördergesellschaft der Streitkräfte.