Aisne (Departement)

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Departement in Nordfrankreich (Hauptstadt Laon) und Name eines Nebenflusses der Oise, der im Frankreichfeldzug am 18.5.1940 von deutschen Truppen erreicht wurde.

    Nach dem Zusammenbruch der Somme-Front bildete der 280 km lange Flusslauf zwischen den Argonnen und Compiègne Anfang Juni 1940 die letzte französische Verteidigungslinie. Vier Armeen sollten der deutschen Heeresgruppe A (Rundstedt) den Übergang und damit den gefürchteten Panzerdurchbruch zur Marne und nach Paris verwehren. Nachdem die deutsche 9. Armee bereits am 8.6. bei Soissons einen Brückenkopf erobert hatte, begann im Morgengrauen des 9.6. der deutsche Großangriff mit drei Armeen. Die Panzergruppe Guderian stieß beiderseits Rethel zunächst auf hartnäckigen Widerstand, doch verschlissen die französischen Verteidiger bei lokalen Gegenstößen rasch ihre Reserven, sodass die Schlacht an der Aisne am Abend des 10.6. nach dem Fall von Reims entschieden war.

    Mit der Aufgabe der Aisne endete zugleich der letzte organisierte und zusammenhängende Widerstand der französischen Streitkräfte.