(Julius) Robert Oppenheimer

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    amerikanischer Physiker

    geboren: 22. April 1904 in New York gestorben: 18. Februar 1967 in Princeton, New Jersey


    Oppenheimer war 1929-47 Professor an der University of California in Berkeley und arbeitete gleichzeitig am California Institute of Technology in Pasadena; er leitete dann (bis 1966) das Institute of Advanced Study in Princeton; Hauptforschungsgebiete Kernphysik und Quantenmechanik. Unter Leitung von Oppenheimer wurden 1943 in Los Alamos im Rahmen des Manhattan Project die letzten Vorbereitungen für den Bau der Atombombe getroffen, deren Abwurf über Japan Oppenheimer bestürzte und zu seiner Weigerung führte, an der Entwicklung der Wasserstoffbombe mitzuwirken. Das führte 1953 zu seiner Entfernung aus allen geheimen Forschungsvorhaben. 1963 rehabilitiert.