"Wolfsschlucht II"

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Deckname eines der Führerhauptquartiere, bei Margival, 8 km nordöstlich von Soissons an der Bahnlinie nach Laon gelegen. Die Anlage bestand aus geräumigen Betonunterständen; Hitlers Bunker enthielt zu ebener Erde einen großen Arbeitsraum, ein Schlafzimmer mit Bad, Zimmer für die Adjutanten und Luftschutzräume. Ein in der Nähe gelegener Eisenbahntunnel konnte den "Führerzug" bombensicher aufnehmen. "Wolfsschlucht II" war 1940 ursprünglich als Befehlszentrale für das Unternehmen "Seelöwe", die geplante Landung in England, gebaut worden. Hitler hielt sich nur einmal, am 17.6.44, hier auf und empfing, 11 Tage nach der alliierten Invasion in der Normandie, die im Westen führenden Generalfeldmarschälle Rundstedt (Oberbefehlshaber West) und Rommel (Oberbefehlshaber Heeresgruppe B) zu Besprechungen über einen Angriff auf den alliierten Landekopf.