"Rösselsprung" (Flottenvorstoß)

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Deckname des deutschen Flottenvorstoßes gegen die alliierte Konvoioperation PQ 17 im Nordpolarmeer. Zum Unternehmen "Rösselsprung" liefen am 5.7.42 das Schlachtschiff Tirpitz, die Schweren Kreuzer Admiral Scheer und Admiral Hipper sowie 7 Zerstörer und 2 Torpedoboote aus. Nach Erfassung durch britische Aufklärung ordnete der Oberbefehlshaber der Kriegsmarine den Abbruch des Unternehmens an, da die Gefahr von Luft- und U-Boot-Angriffen bestand; 6.7. Einlaufen in den Kaafjord. Trotz des ergebnislosen Einsatzes war "Rösselsprung" ein Erfolg, da die britische Admiralität angesichts der Bedrohung durch die deutschen Großkampfschiffe die Auflösung des Konvois und den Abmarsch der Sicherungskräfte befahl, sodass deutsche Flugzeuge und U-Boote von den schutzlos weiterfahrenden 36 Frachtern 24 versenken konnten.