"PanthersteIlung"

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Deckname für die auch Ostwall genannte deutsche Verteidigungslinie an Dnjepr und Desna. Der Ausbau der "Pantherstellung" wurde von Hitler nach der Niederlage vor Kursk (Unternehmen "Zitadelle") am 12.8.43 angeordnet, doch hatten die deutschen Truppen kaum damit begonnen, als die Heeresgruppe Süd (v. Manstein) Mitte September 43 schon auf die "Pantherstellung" zwischen Melitopol und dem Brückenkopf Saporoschje zurückgedrängt wurde. Am 21.9.43 durchbrach die sowjetische Zentralfront (Rokossowski) nach Überschreiten des Dnjepr auf 80 km Breite beiderseits der Pripjetmündung die kaum ausgebaute "Pantherstellung", am 22.9. folgte die sowjetische 3. Garde-Panzerarmee (Rybalko) der Woroneschfront (Watutin) bei Perejaslaw. Im Bereich der Heeresgruppe Nord (Model, später Lindemann) verlief die "Pantherstellung" auf der Linie Narwa - Peipussee - Pleskau - Opotschka - Raum westliche Newel. Sie wurde am 18.2.44 bezogen und konnte bis 12.7.44 gehalten werden.