"Barleycorn"

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    (englisch Gerstensaft), Codebezeichnung für die Entlassung deutscher Kriegsgefangener bestimmter Berufsgruppen (u.a. Land- und Forstwirtschaft, Transport- und Nahrungsmittelgewerbe) aus britischer Gefangenschaft, sofern sie ihren Wohnsitz in der britischen oder sowjetischen Zone hatten. Die Operation "Barleycorn" begann Ende Mai/Anfang Juni 45 und wurde im September 45 vorläufig abgeschlossen. Parallel und im Anschluss an "Barleycorn" folgten weitere Entlassungen: "Knickerbocker" für Personal "for essential work" (Juli 45), "Flak" für weibliches Wehrmachtspersonal (Juli 45), "Oberon" für Verwaltungsfachkräfte in Schlüsselstellungen (August 45), "Coalscuttle" (Kohlenkasten) für Bergarbeiter (August 45), "Capital" für Verwaltungspersonal des britischen Sektors in Berlin (August 45), "Trickle" (Rinnsal) als Fortsetzung von "Barleycorn" (Oktober 45) und "Clobber" (Reste) für den Beginn der allgemeinen Entlassung (Dezember 45).